VoCOL triangles - Erasmus+

Das Projekt

Das vom schottischen Dundee & Angus College koordinierte Erasmus+ Projekt „VoCOL Triangles – Vocational Cooperative Learning Triangles“ widmet sich der Aufgabe, die in der vorschulischen und schulischen Bildung bereits bewährte Methode des kooperativen Lernens in die berufliche Ausbildung zu implementieren, um berufsübergreifende Kompetenzen zu fördern. Hierzu werden jeweils vier Lehrer_innen bzw. Trainer_innen aus allen teilnehmenden Regionen zum einen methodisch geschult und zum anderen dabei unterstützt und gecoacht, eigene Workshops zum Thema „Kooperatives Lernen in der beruflichen Bildung“ durchzuführen. So soll die Methodik in die Breite getragen werden.

Weiteres erklärtes Ziel des Projektes ist es, interessierte und innovationsfreudige Unternehmen (wieder) verstärkt mit der (theoretischen) Berufsbildung zu verzahnen. Diejenigen, die später von einer praxisnahen Ausbildung profitieren, nämlich die Unternehmen, sollen auch an diesem Innovationsprozess teilhaben und diesen aktiv mitgestalten können. Zu diesem Zweck werden sog. „Triangeln“ zwischen dem Projekt, Unternehmen und Berufsbildungsinstitutionen ins Leben gerufen.

Partner im europäischen Projekt

Kooperatives Lernen - Auftaktworkshop in Reykjavik im Januar 2015

Vier Schweriner Berufsschullehrer und Trainer wollten mehr wissen zum Thema „Kooperatives Lernen in der beruflichen Bildung“ und ließen sich auf das Abenteuer ein: 20 Teilnehmer aus ganz Europa, Englisch als Workshop-Sprache und Island im Winter.

Die Begeisterung war riesig bei unseren Teilnehmern. Und mitgebracht haben sie ganz viel Wissen darüber, wie Lernen in der Klasse noch mehr Spaß machen kann, das Wissen noch effektiver im Kopf hängen bleibt und man gleichzeitig soziale und kommunikative Kompetenzen trainieren kann, die im alltäglichen Berufsleben wichtig sind. Außerdem haben sie selbst einen 1tägigen Workshop vorbereitet, um ihr Wissen nun an Interessierte weiterzugeben.

Hier noch ein paar Eindrücke vom Workshop >>>

Hier ein Zusammenschnitt des Workshops als Video.

Zu Erasmus+

Mit ihrem neuen Programm Erasmus+ will die EU das Kompetenzniveau und die Beschäftigungsfähigkeit junger Menschen verbessern und die allgemeine und berufliche Bildung sowie die Jugendarbeit modernisieren.

Erasmus+ fördert grenzübergreifende Partnerschaften und die Zusammenarbeit zwischen Bildungs- und Ausbildungsstätten und Jugendorganisationen. Ziel ist die Annäherung der Bildungs- an die Arbeitswelt, um derzeitige Qualifikationslücken in Europa zu schließen.